Select LanguageEN

Fashion Retail und RFID

Das perfekte Paar

RFID: Echtzeit-Daten auf Einzelteilebene

Der Fashion-Shopper von heute, der immer online ist, erwartet jederzeit sofortige Auskunft über Artikel und eine durchgehend positive Einkaufserfahrung, egal ob er online einkauft oder den stationären Handel betritt. Diese Erwartungshaltung, gepaart mit mehreren, unterjährigen Kollektionen und mindestens genauso vielen Marketingkampagnen, stellt den Modehändler vor einige Herausforderungen. Extrem viel Ware - in vielfältigen Farb-, Stil- und Größenvarianten - muss in immer kürzeren Zyklen durch die Supply Chain bewegt werden. Das bedeutet besondere Anforderungen an Prozesse, Technologien und Mitarbeiter im Handel:

  • Jederzeit auskunftsfähig sein. Auf Einzelteilebene wissen, wo sich Artikel gerade befinden
  • Effizient in der Filiale sein. Schneller Wareneingang, Permanentinventur und „Alerts“, falls die Kollektionsware nicht mehr ausreichend auf der Verkaufsfläche, aber im Backroom ist.
  • 100% kundenorientiert sein. Das Versprechen dem Kunden gegenüber durch verlässliche Echtzeitinformation auf Einzelteilebene immer einlösen.

 

 

Kleiner Start mit großer Wirkung:

RFID für Bestandstransparenz und mehr…

Viele Modehändler haben die Vorzüge einer RFID-basierten Artikelverwaltung bereits erkannt: Die Sicherheit, jederzeit zu wissen, wo sich welche Artikel befinden, bietet ihnen die perfekte Basis für eine effiziente Filialsteuerung und auch für den Omnichannel-Vertrieb.

Händler, die zunächst den ersten, wichtigen Schritt einer einfachen RFID-Artikelkennzeichnung gegangen sind, können sukzessive weitere Effekte realisieren. Beispielsweise Echtzeitanalysen auf Basis komplett neuer In-Store KPIs oder auch umfassende Omnichannel-Services anbieten. Bedenkt man, dass  RFID-basierte Filial- und Supply Chain Lösungen hoch skalierbar, innovativ und investitionssicher sind, kommt der Modehandel um den Einsatz von RFID nicht mehr herum.

Sinnvoller Entwicklungspfad: von akkurater Bestandstransparenz hin zu Retail Analytics und effizienten Omnichannel-Services.

Sinnvoller Entwicklungspfad: von akkurater Bestandstransparenz hin zu Retail Analytics und effizienten Omnichannel-Services.

Das versteckte Potential hinter RFID

RFID hebt sich durch einen entscheidenden, innovativen Vorteil gegenüber anderen Artikel-Kennzeichnungstechnologien ab: RFID-gekennzeichnete Ware lässt sich im Bulk und durch geschlossene Kartons erfassen.

Fest verbaute Lesegeräte auf der Fläche, im Backstore, Fitting Room oder über bestimmten Flächen -z.B. bei NOOS Ware -  liefern Daten zur Verfügbarkeitsquote und Warenbewegungen im Store. Wertet man diese aus, erhält man wertvolle Erkenntnisse über Kundenpräferenzen z.B. zu beliebten Kombinationsartikeln oder über die Attraktivität einzelner Warenplatzierungen gegenüber anderen.

Mobile RFID-Lesegeräte werden für Prozesse wie Store-to-Store-Transfer, Wareneingang oder Retouren ins Lager eingesetzt. Auch im Kundenberatungsgespräch oder um direkte Bestellungen oder  Reservierungen auszulösen, unterstützen RFID-Devices das Store-Personal höchst effizient.

Alle neuen Daten aus den Filialen können permanent in Echtzeit analysiert werden. Alle Backendsysteme wie Warenwirtschaft (ERP), aber auch CRM und Loyalty-Programme werden mit bisher nicht vorhandenen Informationen für ein besseres Kundenverständnis angereichert.

Nutzt der Händler das Momentum der Echtzeitdaten und platziert beispielsweise Ware schnell um, dekoriert beliebte Artikel zusammen oder gibt digitale Produktempfehlungen auf einem  Screen in der Umkleide, steigert er unmittelbar seinen Umsatz. Mit Hilfe der Warenaltersstruktur auf der Fläche auf Einzelteilebene kann er frühzeitig steuern, mehr zum Vollpreis verkaufen und steigert so seine Marge. Das zeitnahe Handeln sichert ihm Wettbewerbsvorteile. Besonders dann, wenn die Konkurrenz noch auf Basis historischer Daten, Entscheidungen fern ab vom Kundenwunsch trifft.

RFID liefert Echtzeit-Erkenntnisse in die Verbindung zwischen Kunde und Ware.

Einsatzfelder von RFID im Fashion Retail:

  • Exakte und effiziente Prozesse im Store
  • Permanentinventur
  • Automatischer Nachschub Backstore zu Frontstore
  • In-Store Analytics
  • Effiziente Omnichannel-Services (Click&Collect, Return-to-Store, u.a.)

RFID Sensorik im Store: Alle Warenbewegungen transparent und auswertbar.

RFID Sensorik im Store: Alle Warenbewegungen transparent und auswertbar.

Vorteile von RFID im Fashion Retail:

  • Höhere Warenverfügbarkeit (never-out-of-stock)
  • Artikeltransparenz durch eine Single-Point-of-Truth-Bestandssicht
  • Gezielte Store(s)-Steuerung durch Realtime-Analytics
  • Weniger Sicherheitsbestände und verbesserter Warenfluss
  • Automatisierte Artikel-Empfehlungen für aktives Cross-Selling
  • Verkauft zur geplanten Marge durch schnelles Replenishment
  • Basis für funktionierende, effiziente Omnichannel-Services
  • (Click&Collect, Online-Verfügbarkeitsabfrage, Ship-from-Store, Return-to-Store)
  • Verkaufspersonal bleibt mehr Zeit für den Kunden 

Webinar | How RFID benefits Fashion Retail

The perfect couple

Erfahren Sie, wie internationale Modehändler die optimale Grundlage für ihre erfolgreichen Strategien legen und wie der Einsatz von RFID hilft, um sich im wettbewerbsintensiven Modehandel erfolgreich zu differenzieren.

 
Jetzt ansehen.