Wie Krisen und Veränderungen oft Hand in Hand gehen und wie COVID-19 die digitale Transformation des Einzelhandels beschleunigen kann.

Schnelleres Tempo der Veränderung: Wird COVID-19 die Transformation des Einzelhandels beschleunigen?

Krise und Veränderung

Die Beziehung zwischen Krisen und Veränderung ist gut dokumentiert. Unsere Geschichte wird durch Innovationen geprägt, die aus Zeiten extremer Konflikte hervorgehen. Vom Zusammenbruch des Feudalismus nach der schwarzen Pest bis zur Erfindung der Glühbirne während der langen Depression, selbst die Technologie, die Sie jetzt verwenden, das Internet, ist ein Produkt des Kalten Krieges. Neuere Beispiele in der Wirtschaft (und historisch weniger bedeutsam) sind, dass sowohl AirBNB als auch Uber während der Rezession 2008 populär wurden. Während beide vor der Krise bestanden, die sie beliebt machte, war dies auf eine plötzliche Änderung der Prioritäten und Bedürfnisse der Kunden zurückzuführen, in der sie wirklich erfolgreich waren.

Digitale Technologie in einer Zeit der physischen Distanzierung

Nur wenige würden behaupten, dass COVID-19 keine globale Krise in demselben Ausmaß wie die oben genannten ist. Sie wird zu großen Veränderungen führen. COVID dürfte nicht nur wegen seiner großen wirtschaftlichen Folgen, sondern auch wegen seiner sozialen Auswirkungen ein Motor für große Veränderungen sein.

Die Videokonferenz-App Zoom verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr eine 30-fache Zunahme neuer Benutzer, da die Plattform während der Sperrung sowohl zu einem sozialen als auch zu einem geschäftlichen Tool geworden ist. In Bezug auf Geschäftstools hat das Programm von Microsoft, Teams, seit COVID-19 12 Millionen neue Benutzer, da Unternehmen sich mit Fernarbeit auseinandersetzen müssen. Sogar die physische Welt des Trainings wird durch digitale Technologie unterstützt, da Anwendungen wie Strava und Peloton immer beliebter werden. All dies zeigt einen wichtigen Trend bei der Reaktion auf die COVID-19-Krise, bei der digitale Technologien eingesetzt wurden, um die physische Distanz zu überbrücken, der viele Menschen auf der ganzen Welt begegnet sind.

Der digitale Wandel des Einzelhandels – beschleunigt

Was Einzelhandel angeht ist die Geschichte dieselbe: Die Marken müssen sowohl mit wirtschaftlichen als auch sozialen Auswirkungen zurechtkommen. Die finanziellen Auswirkungen von COVID-19 waren für Einzelhändler enorm. Der Umsatz ging um bis zu 70% zurück. Dies hat dazu geführt, dass fast alle Brick-and-Mortar (traditionellen) Einzelhändler aufgrund geschlossener Geschäfte einen negativen Cashflow sehen. Aber auch bei ihrer Wiedereröffnung werden das Verbrauchervertrauen und der geringe Fußgängerverkehr weiterhin Anlass zur Sorge geben. Marken müssen Wege finden, um mit ihren Kunden in Kontakt zu treten und ihre Bedürfnisse auf neue Weise zu bedienen, sowie ihre Betriebsmodelle anpassen, um die großen finanziellen Belastungen zu bewältigen.

Der Trend, dass sich Menschen in dieser Krise auf digitale Kanäle verlassen und diese nutzen, könnte im Einzelhandel nicht wahrer sein. Seitdem E-Commerce zum einzigen in vielen Kategorien verfügbaren Vertriebskanal geworden ist, ist er während der Pandemie stark angestiegen, genauer gesagt um 25-80% je nach Land und Branche. Während E-Commerce gar nicht „neu“ ist, hat das Coronavirus seine Nutzung sicherlich beschleunigt, und es wird erwartet, dass die Anzahl auch nach dem Ende der Pandemie höher bleibt als zuvor.

Die Nutzung physischer Geschäfte in einer digitalen Welt

Diese Änderung stellt Brick-and-Mortar Geschäfte vor einige Herausforderungen. Obwohl die meisten Marken einen Anstieg ihres Online-Umsatzes verzeichnen werden, sind die Geschäfte immer noch das Rückgrat des Einzelhandels. Angesichts des geringeren Fußgängerverkehrs und der zunehmenden Online-Konkurrenz müssen sich die Geschäfte möglicherweise anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wie bei vielen Trends, bei denen die Beliebtheit während der Krise plötzlich zugenommen hat, gibt es bereits Mittel, um dies zu erreichen, aber sie sind plötzlich vielmehr bedeutender geworden.

Welche Beispiele von Innovationen im Einzelhandel können wir nennen, die COVID-19 wahrscheinlich zu beschleunigen ist?

Digitale Transformation im Einzelhandel

Diese Entwicklungen sind nur eine Seite einer fortschreitenden digitalen Transformation im Einzelhandel, die für Einzelhändler heute wichtiger denn je ist. Einzelhändler benötigen Transparenz, Bestandsgenauigkeit und Daten auf Artikelebene, um Kunden nicht nur über Kanäle hinweg zuverlässig zu bedienen, sondern auch in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld Kosten zu senken und die Geschäftseffizienz zu verbessern.

Einige Einzelhändler sind in dieser Hinsicht dem Spiel voraus und werden die Auswirkungen der Krise höchstwahrscheinlich besser verhalten als andere. Technologien wie RFID, IoT und Advanced Analytics-Module treiben diese digitale Transformation voran und schaffen agilere und belastbarere Betriebsmodelle. Während die derzeitige Situation im Einzelhandel düster ist, dürften Marken, die von der anderen Seite kommen, langfristig widerstandsfähiger sein, sowie zugänglicher und nahtloser für Kunden über Kanäle hinweg.

Detego bringt das RFID-basierte Bestandsmanagement mit fortschrittlichen Lokalisierungsfunktionen auf die nächste Stufe.
Beste Methode und Strategie für die Implementierung von RFID in der gesamten Lieferkette
Der Anbieter von SaaS-Plattformen für den RFID-Einzelhandel mit Niederlassungen in Großbritannien, Europa und den GUS-Staaten stärkt seine globale Reichweite mit Mitarbeitern, die sich dem US-Markt widmen.

Schlagwörter: , ,

Leave a Reply

avatar