Detego bringt die RFID-basierte Lagerverwaltung mit fortschrittlichen Lokalisierungsfunktionen auf die nächste Stufe.

Vorstellung von Smart Shield

Vorstellung von Smart Shield

In den letzten Jahren wurde die Radio Frequency Identification (RFID)-Technologie in vielen verschiedenen Geschäftsbereichen eingesetzt, um Bestandsherausforderungen zu bewältigen, zum Beispiel das Problem der Bestandsüberwachung. Einzelhändler können das Wissen über die Artikelstandorte nutzen, um zu verstehen, in welchem Bereich der Filiale z.B. das Hinterzimmer oder die Verkaufsfläche, sie den Artikel finden können. Mit diesem Wissen kann sich der Handel darauf verlassen, dass er durch einen effizienten Warennachschubprozess eine optimale Produktverfügbarkeit für seine Kunden hat. Bei richtiger Anwendung bietet die RFID-Technologie bis zu 99% Bestandsgenauigkeit. Allerdings gab es immer wieder Einschränkungen bei der Fähigkeit, den genauen Standort eines Artikels zu ermitteln, da das Lesesignal eines RFID-Tags über große Entfernungen gesendet wird. Die gebräuchlichsten Methoden, die solche hohen Werte gewährleisten können, sind derzeit bekanntlich nur physische Methoden zur Abschirmung zwischen einzelnen Lagerstandorten – Folie oder Metallicfarbe. Diese gängige und kostspielige Methode der Abschirmung hat jedoch dazu geführt, dass sich Einzelhändler und unsere Datenwissenschaftler fragen, was noch getan werden könnte, um die Hürden für die ersten Schritte der Einführung von RFID zu verringern.

 

Die Datenwissenschaftler von Detego haben dieses häufige Problem diskutiert und gelöst, indem sie maschinelles Lernen und Tag-Lokalisierung genutzt haben, um eine neue Funktion „Smart Shield“ einzurichten, um die relativen Positionen der einzelnen Elemente zu bestimmen. Mit diesem Fortschritt müssen die Einzelhändler nicht mehr zusätzliche Zeit, Geld und Ressourcen aufwenden, um eine „physische Abschirmung“ aufzubauen. Stattdessen können sie RFID-Projekte zu einem Bruchteil der Zeit und der Kosten einführen.

So funktioniert es

Jeder einzelne RFID-Tag erzeugt beim Lesen durch ein RFID-Lesegerät einen bestimmten Zeit- und Signalstempel – mehrmals pro Sekunde. Unter Verwendung der Daten, die dieser Prozess sammelt, wenden wir intelligente Algorithmen auf unsere Software an, so dass sie jedes Mal, wenn eine Inventur ohne physische Abschirmung durchgeführt wird, kontinuierlich lernen und die Genauigkeit verbessern kann. Traditionell war die „feste Leserinfrastruktur“ die einzige Technik, um einzelne Artikelpositionen ohne physische Abschirmung zu identifizieren. Um die Starrheit dieser Methode zu bekämpfen, haben wir diesen Ansatz für Handheld-Lesegeräte modifiziert, um eine äußerst kostengünstige und skalierbare Lösung zu entwickeln.

Die Gesetze der Physik überwinden

Bei der Entwicklung von RFID wurde das Konzept der Identifizierung einzelner Tag-Positionen nie als möglich erachtet. Die Innovation und der Fortschritt unseres Teams haben sich jedoch bereits den Gesetzen der Physik widersetzt, wobei unsere „Smart Shield“-Ergebnisse zeigen, dass die Leistung auf dem Niveau der physischen Abschirmanforderungen liegt. Durch die Beseitigung dieser Barriere ist eine viel schnellere und kostengünstigere Implementierung in stationäre Geschäfte möglich geworden.

Die Vorteile

Keine physische Abschirmung mehr – Erstens können wir einen der größten Nachteile von RFID lösen, indem wir die Notwendigkeit einer physischen Abschirmung zwischen den einzelnen Lagerstandorten eines Einzelhändlers eliminieren. Smart Shield‘ ist nicht die Wunderwaffe, die zu 100% die Notwendigkeit einer physischen Abschirmung beseitigt. Es wird Situationen geben, in denen Smart Shield an Grenzen stößt. Es gibt aber auch Situationen, in denen es schwierig ist, eine physische Abschirmung anzuwenden – hier kann der „Smart Shield“ helfen.

Kontinuierliche Verbesserung mit künstlicher Intelligenz – Die Anwendung unserer maschinellen Lernalgorithmen auf die Daten führt zu automatischem Lernen und Verbesserungen bei laufenden Inventuren; weitere Verbesserung der Genauigkeit und Effizienz der Unternehmensprozesse.

Mehr als nur „Abschirmung“ – Diese neue Funktion zur Lokalisierung von RFID-Tags hat enorme Vorteile, die weit über die Entfernung der physischen Abschirmung in Einzelhandelsgeschäften hinausgehen. Durch die vorhandene maschinelle Lerninfrastruktur, die es uns ermöglicht, Standorte einzelner RFID-Tags zu identifizieren, können wir den Betrieb auf folgende Weise verbessern:

  • Nachschubhinweise und Kommissionierlisten für E-Com-Prozesse können durch standortbezogene Sortierung optimiert werden, um den Prozess für den Filialmitarbeiter im Hinterzimmer effizienter zu gestalten.
  • Die Mitarbeiter werden nun zusätzlich bei der Suche nach Artikeln unterstützt, um den Kundenservice weiter zu verbessern.

Die Nutzung der Informationen über die relativen Standorte von Artikeln kann die Effizienz der Mitarbeiter und Geschäftsprozesse in verschiedenen Funktionen in den Bereichen Logistik, Lagerhaltung und Einzelhandel drastisch steigern. Dies spart nicht nur ihr Budget, sondern verkürzt auch die Markteinführungszeit und ermöglicht ihren Franchise-/Großhandelspartnern einen rationaleren Prozess, der die Implementierung der neuen Technologie erleichtert.

Was kommt als nächstes?

Die Anwendungsfälle der RFID-Technologie sind noch weiter fortgeschritten als ursprünglich angenommen. Vom ersten Anwendungsfall bis hin zu unserer Smart Shield-Funktion mit künstlicher Intelligenz. Letzteres ist nun als Teil unserer Plattform verfügbar und die ersten Einzelhändler beginnen bereits das neue System erfolgreich einzusetzen, da die Prozesseffizienz sowohl im Hintergrund als auch in der Fertigung gesteigert wird. Aber die vielleicht größte Entwicklung, die durch das „Smart Shield“ ermöglicht wird, ist die größere Erleichterung, mit der Einzelhändler RFID-Systeme nun auch in Geschäften einsetzen können. Da sich diese relativ junge Technologie weiter verbessert, sind Entwicklungen wie das „Smart Shield“ weitere Schritte hin zu RFID, um Teil des Status quo in der Mode-Einzelhandelslandschaft zu werden, da Fortschritte wie diese neue Anwendungsfälle für die Technologie entdecken und gleichzeitig Kosten und Zeitaufwand für die Implementierung reduzieren.

„Die Nutzung der Informationen über die relativen Standorte von Artikeln kann die Effizienz der Mitarbeiter und Geschäftsprozesse in verschiedenen Funktionen in den Bereichen Logistik, Lagerhaltung und Einzelhandel drastisch steigern. Zusammen mit Funktionen, die die Kosten für einen Rollout deutlich senken, werden Einzelhändler eine noch schnellere Markteinführung erleben und in der Lage sein, Franchise-/Großhandelspartner mit vollen RFID-Funktionen zu niedrigen Kosten zu unterstützen“

Dr. Michael Goller – CTO Detego

Haben wir Ihr Interesse geweckt?