Die RetailEXPO 2019 ist vorbei und wir waren von dem brandneuen Format der Veranstaltung in diesem Jahr sehr beeindruckt. Durch die Kombination der Retail Business Technology Expo (RBTE), der Retail Design Expo (RDE) und der Retail Digital Signage Expo (RDSE) wurde diese Veranstaltung zu einem riesigen Ereignis und zu einem zentralen Knotenpunkt im Bereich der Einzelhandelstechnologie und -innovation. Nicht nur Hunderte von Innovatoren und Disruptoren waren auf der Veranstaltung zugegen, sondern sogar mehrere große Handelsmarken wie Vodafone, Moonpig, NatWest und Lego, um nur ein paar zu nennen.

Die Vielfalt der ausgestellten Innovationen und die in den Konferenzen diskutierten Themen waren aufregend. Wir haben aber auch eine Häufung gewisser Themen und Technologien festgestellt, die besonders gut vertreten waren. Wie bei einer Veranstaltung zur Einzelhandesltechnologie zu erwarten war, war Innovation im Allgemeinen ein zentrales Thema. Insbesondere schienen aber die Einbindung von Verbrauchern, Omnichannel und, ermutigenderweise, auch RFID besonders heiße Themen zu sein.

Bei der RetailEXPO fanden über hundert Vorträge und Präsentationen auf 6 Bühnen statt. Es gab eine riesige Auswahl an Themen und Kategorien, aber alle hatten auf die eine oder andere Weise mit der „Zukunft des Einzelhandels“ zu tun. Bei den Konferenzen ging es im Großen und Ganzen immer um Innovationen, um im digitalen Zeitalter erfolgreich zu sein. Der Schwerpunkt lag auf dem Potenzial, das Technologie für Einzelhändler bietet, die bereit sind, Veränderungen zu akzeptieren und von neuen, oft disruptiven Technologien zu profitieren.

Präsentation von Detego: „Das Potenzial von RFID ausschöpfen“

 

Unser Senior Marketing Executive, Luke Sinclair, leitete die Präsentation, die aufgrund unvorhergesehener Umstände von der ursprünglich geplanten abweichen musste. Die Präsentation befasste sich ausführlich mit den Einschränkungen, denen RFID früher unterlag, sowie damit, wie die Technologie und die Preisepunkte RFID nun zu einem Potential für Einzelhändler machen. Sie behandelte die verschiedenen Einzelhandelsbranchen, die nun die Etiketten nutzen können, sowie die verschiedenen Vorteilen, die dem Einzelhandel damit nun offen stehen. Die Präsentation ging auch auf unseren „RFID-in-a-Box“-Ansatz ein. Detego betrachtet ihn als die reibungsloseste und effizienteste Methode zur Implementierung der Technologie. Dabei wird ein dreistufiger Ansatz verwendet, bei dem zuerst die wichtigsten Use Cases festgelegt werden, bevor skaliert wird und erweiterte Funktionen hinzugefügt werden.

Detego’s presentation: ‘Unlocking the potential of RFID’

Neue Technologie-Trends in einer sich wandelnden Einzelhandelslandschaft

 

Ein gemeinsames Leitmotiv in den Gesprächen während der beiden Tage waren neue technologische Fortschritte, die Geschwindigkeit, mit der sie eintreten, und die sich unmittelbar daraus ergebende Veränderung der Einzelhandelslandschaft. Craig Crawford präsentierte in einem Vortrag über ‚Die neue Einzelhandelslandschaft‘ und den ‚hyper-verbundenen Konsumenten‘ die Vielzahl technologischer Innovationen, die sowohl den Einzelhandelsmarkt als auch den typischen Einzelhandelskunden verändern. Dies waren einige der wichtigsten Erkenntnisse:

  •         Ladengeschäfte als digitale Knotenpunkte und Distributionszentren
  •         Die digitale Innovation ist eine Reise, kein Projekt.
  •         Die Abwesenheit und deshalb Bedeutung von Laden-Daten für die Kosmetikbranche, die Crawford als „Goldstaub“ beschrieb.

In ähnlicher Weise sprach Alex Sbardella über Technologie-Trends und die Treiber langfristiger Innovationen. Er stellte eine interessante Best-Practice-Leitidee für den modernen Einzelhandel vor: Er soll Spaß machen, wenn Sie (der Kunde) das möchten, und schnell sein, wenn es Ihnen (dem Kunden) nicht um Spaß geht. Unsere wichtigsten Eindrücke waren folgende:

  • Die 3 Schritte zum Erfolg mit neuen Technologien lauten: Fragmentierung, Innovation und Erfahrung
  • Die Schlussfolgerung, dass Erlebnisse den Ausschlag geben, mit anderen Worten: dass Technologie nur dann Fuß fassen wird, wenn sie das Erlebnis für den Einzelhändler oder, noch wichtiger, den Kunden verändert.

 

Disruption und Innovation: Haben wir noch eine Wahl?

 

Innovation ist offensichtlich ein gemeinsames Leitmotiv der Veranstaltung (und vielleicht der Branche im Allgemeinen). Zahlreiche Präsentationen haben dem Konzept einen ziemlich strengen Rahmen gegeben, und keiner dezidierter als Martin Wild, dessen Konferenz über die Akzeptanz der digitalen Transformation den Titel „Innovationsbereitschaft oder Tod“ trug. Zum Glück war der Tonfall jedoch eher von Begeisterung und neuen Möglichkeiten als dem unmittelbar bevorstehenden Untergang geprägt. Die wichtigsten Aspekte waren folgende:

  •         Das Kundenerlebnis ist der Motor der Innovation
  •         Verbesserung des Geschäftsbetriebs mithilfe von Technologie
  •         Schaffung einer „Innovationskultur“

Diese Idee einer Innovationskultur teilte auch der CPO von Moonpig, Ronan Tighe, der mit seinem Vortrag „Disruptiv sein oder einer Disruption zum Opfer fallen“ die Sichtweise eines Einzelhändlers auf das Thema präsentierte. Er erläuterte die Unternehmenskultur von Moonpig, dem eigenen Geschäftsmodell gegenüber disruptiv aufzutreten, damit es keinem Konkurrenten möglich wird.

 

Wenn man von der RetailEXPO 2019 nur eines mitnehmen sollte, dann die Überzeugung, dass die Zukunft der Einzelhandelstechnologie und damit des Einzelhandels als Ganzes aufregend sein wird. Wir freuen uns darauf, ein Teil davon zu sein, und ebenso freuen wir uns auf die RetailEXPO 2020. Wir hoffen, Sie dort treffen zu können.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Jedes Jahr strömen Branchenexperten, zusammen mit innovativen Trends und Erkenntnissen führender Anbieter ins Javits Centre in New York City, um die weltweit größte Einzelhandelsmesse zu erschaffen. Wurden in den Vorjahren innovative Konzepte diskutiert, so stehen im Jahr 2019 echte Lösungen und ihre Implementierung im Mittelpunkt.

Detego wurde als Teil des SAP-Partnerdorfes an Stand #3426 im Mittelpunkt positioniert. Für Detego galt es, unsere Expertise und Best Practice bei der Implementierung von RFID-basierten Bestandsmanagement- und Kundenbindungslösungen zu vermitteln. Die Software von Detego ist kundenorientiert und wurde in enger Zusammenarbeit mit Modehändlern entwickelt. Die Software basiert daher auf dem Verständnis, wie die Abläufe im Modehandel funktionieren. Diese Vorgehensweise war entscheidend für die Beratung von Einzelhändlern bei ihren Bedürfnissen im Bereich des Warenbestandsmanagements.

Spürbare Steigerung der Kundenzufriedenheit

Damit der Kunde in die Filiale zurückkehrt, muss sich die Filiale grundlegend ändern. Ein Ladengeschäft muss begeistern: bei der Gestaltung und Präsentation der Produktpalette, mit digital unterstütztem Verkaufspersonal, das in der Lage ist, sachkundige Verkaufsberatung und Service zu bieten und das Markenversprechen einzuhalten. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) können Verbraucher die gesamte Produktpalette wirklich hautnah erleben. Kameras können das Geschlecht des Kunden erfassen, um bestimmte Artikel auf Großbildschirmen darzustellen – „Digital Signage“ wird zum zentralen Element der Inszenierung einer Marke. Der multisensorische Ansatz, Verbraucher mit akustischen Elementen oder visualisierten Anpassungen an z.B. Brillen oder Kleidungsstücken anzusprechen, bietet die Möglichkeit für blitzschnellen Produktvergleich, und unterstützt gleichzeitig die Kaufentscheidung. Direkt im Geschäft aufgenommene Bilder können über Social Media mit Freunden geteilt werden und werden so zu einem unvergesslichen Einkaufserlebnis.

Betriebliche Spitzenleistungen (Operational Excellence) im Markt: Einzelbestandsansicht

Betriebliche Spitzenleistungen (Operational Excellence) im Markt: Einzelbestandsansicht

„Operational Excellence“ bezieht sich auf Filialen mit hoher Artikelverfügbarkeit – vergleichbar mit Mini-Logistikzentren. Im Omni-Channel-Geschäft benötigen Einzelhändler eine zentrale Sicht auf den Lagerbestand in allen ihren Filialen, Franchiseunternehmen sowie Konzessionspartnern, da die Verbraucher nicht an Vertriebskanälen interessiert sind, sondern ein reibungsloses Einkaufserlebnis erwarten.

Es ist offenkundig, dass exakte Bestände eine unverzichtbare Grundlage für einen effizienten Omni-Channel-Einzelhandel und damit für zufriedene Kunden sind; dasselbe gilt für die RFID-Technologie für genaue Bestandsaufnahme und Artikelverwaltung. Der Einzelhandel erfordert Lösungen, die mit einem angemessenen Budget schnell umgesetzt werden können. Idealerweise gehört dazu auch die Möglichkeit, Produkte in einem Pilotmarkt zu testen und die Möglichkeit, sie problemlos über das gesamte Filialnetz zu verteilen und die gesamte Lieferkette zu erweitern.

Am Detego-Stand konnten Einzelhändler die Detego InStore Lean Edition, eine mobile app-basierte Lösung, die einen schnellen Einstieg in das RFID-basierte Bestandsmanagement des Marktes ermöglicht, praxisnah erleben. Das „keep it simple“-Mantra wurde von Anbietern und Einzelhändlern gleichermaßen oft thematisiert.

Künstliche Intelligenz in vielen Formen

„Der Einzelhandel wird die KI-Technologie in den nächsten drei Jahren am schnellsten einführen“, laut Deborah Weinswig, CEO und Gründerin der US-amerikanischen Einzelhandels- und Technologieberatung Coresight Research. Mit zahlreichen ausgestellten KI-Produkten müssen Einzelhändler gründlich abwägen, wie sie KI für ihr Unternehmen nutzen möchten.

Zu den Anwendungsfällen, die wir bereits beobachten konnten, gehörten datengesteuerte KI-Lösungen zur genauen Bedarfsprognose, die Entwicklung neuer Produkte, die Optimierung von Lagerhaltung und Transport sowie fortschrittlichere Technologien, die beim Offline-Shopping eingesetzt werden. Detego als führender Anbieter von KI für Modehändler, war einer der Dienstleister, der den Einsatz von KI (in unserem Smart Fitting Room und Chatbot) vorstellten, um die Lücke zwischen Online- und Offline-Shopping zu überbrücken und Einzelhändlern neue Daten wie die Konversionsrate der Umkleidekabinen zu liefern.

Über den Tellerrand hinaus – Neue Entwicklungen des Marktes

NRF stellte ebenfalls einen Ausblick auf die Zukunft vor, insbesondere im Bereich RFID-Bestandsmanagement für den Einzelhandel. Der Anbieter von intelligenten Etiketten, Avery Dennison, gab einen ersten Einblick in RFID und das Management von Frischeprodukten, um die Verschwendung von Lebensmitteln zu reduzieren. Mit der Entwicklung der Etikettiertechnologie und einem starken Geschäftsmodell wirken sich die Möglichkeiten innerhalb von RFID und Einzelhandel nach wie vor auf die Branche aus.

Um mehr über die Veranstaltung zu erfahren, wenden Sie sich bitte an events@detego.com

Image source: NRF

Did we spark your interest?

Die EuroCIS fand dieses Jahr vom 27. Februar – 1. März  am Messegelände in Düsseldorf statt.

Mit rund 400 Ausstellern und 12.000 Besuchern ist die EuroCIS eine optimale Informations- und Kommunikationsplattform für alle Retail-Entscheider. Darüber hinaus wurden vor Ort auch die neuesten Trends und Innovationen in der Retail Branche vorgestellt.

Besuchern des Detego Standes in Halle 9 #C03 wurden wertvolle analytische Einblicke in Stores gewährt und aufgezeigt, wie die Bestandssicht in Echtzeit über alle Kanäle realisiert und das Omnichannel-Geschäft auf eine funktionierende Basis gestellt wird.

Detego stellte drei seiner Lösungen in den Vordergrund. Interessierte Modehändler konnten vor Ort den Smart Fitting Room, den Chatbot Detega sowie die Detego InStore Lean Edition als Live-Demos erleben und selbst ausprobieren. Der Praxisbezug der InStore-Software wurde dabei von zwei Seiten präsentiert: Mit dem direkten Nutzen für den Händler und den unmittelbaren Vorteilen für den Konsumenten. So veranschaulichte eine intelligente Umkleidekabine die Möglichkeiten des Consumer Engagements und das Zusammenspiel mit dem Chatbot Detega, der als virtuelle Teamergänzung das Store-Personal mit künstlicher Intelligenz im Verkaufsprozess unterstützt. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Lösungen für eine hohe Bestandsgenauigkeit und Artikelverfügbarkeit mit einer minimalen Implementierungsdauer für ein schlankes Budget, war darüber hinaus die Detego InStore Lean Edition zu sehen.

Für weitere Informationen können Sie uns gerne kontaktieren: events@detego.com

Die diesjährige NRF „Retail’s BIG Show“ fand am 14. – 16. Januar im Jacob K. Javits Convention Center in New York City statt. Auch dieses Jahr brachte die Leitmesse für den Handel wieder innovative Impulse. In den vergangenen Jahren diskutierte man noch Konzepte, dieses Jahr ging es um konkrete Lösungen und deren Umsetzung. Das Credo für 2018 lautete: „Reinvent Retail“ – Der Handel erfindet sich neu.

Detego präsentierte am Stand #2733 neueste digitale In-Store-Lösungen für den Einzelhandel. Dazu gehören die Detego InStore Lean Edition, eine mobile Lösung für Modehändler, die einen schnellen und kostengünstigen Zugang zu den Vorteilen digitaler Konnektivität bietet, sowie Detega, ein Chatbot, der Kunden während ihres gesamten Einkaufsprozesses begleitet und unterstützt.

Besucher verschafften sich Einblicke, wie die Software von Detego intelligentes Artikelmanagement bietet und eine durchgängig positive Shoppingerfahrung für Kunden ermöglicht. Die Kombination der SAP Cloud Plattform mit der Analytics- und Merchandise-Software von Detego bildet die Basis für kundenzentrierte Prozesse und Services sowie Echtzeitanwendungen im Omnichannel Retailing.

Hier können Sie einige Highlights nachlesen: NRF „Retail’s BIG Show“ 2018 Review

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns gerne unter: events@detego.com